Schriftliche Prüfungsleistungen

 

Formale Anforderungen an schriftliche Prüfungsleistungen

Allgemeinverbindliche Hinweise zu formalen Anforderungen und Richtlinien für Prüfungsleistungen in Veranstaltungen der Wirtschafts-, Sozial- und Technologiegeschichte und sinngemäß bei Abschlussarbeiten finden Sie unter Downloads am Ende dieser Seite. Bitte beachten Sie gegebenfalls auch die Hinweise Ihrer Dozentinnen und Dozenten in den Lehrveranstaltungen!

Wichtige Hinweise zu Täuschungsversuchen bei Hausarbeiten und Abschlussarbeiten

Bei Seminar- und Abschlussarbeiten sind auch an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der RWTH Aachen in letzter Zeit wiederholt Verstöße gegen die Pflicht zur Kennzeichnung fremden Gedankengutes festgestellt worden. Dies betrifft insbesondere über das Internet verbreitete Texte.

In diesem Zusammenhang macht das Lehr- und Forschungsgebiet auf Folgendes aufmerksam:

Vorgang

Wörtlich oder sinngemäß übernommene Texte (Sätze, Satzteile, einzelne Wörter) sind generell als solche kenntlich zu machen. Dies gilt auch für Texte, die über das Internet verbreitet werden. Ein Verstoß gegen diese Pflicht ist eine Täuschung.

Bewertung

Wenn die Prüferin oder der Prüfer eine Täuschung festgestellt hat, gilt die Prüfungsleistung als mit 5,0 bewertet. Eine Nachbesserungsmöglichkeit besteht bei schriftlichen Hausarbeiten im Rahmen eines Seminars in diesem Fall nicht.

Konsequenzen im Wiederholungsfall

Täuschungen der beschriebenen Art werden dem Prüfungsausschuss gemeldet. Im Wiederholungsfall entscheidet der Prüfungsausschuss über einen möglichen Ausschluss von weiteren Prüfungen.

Rechtsgrundlagen

Bitte beachten Sie die entsprechenden Passagen in den jeweiligen Prüfungs- und Studienordnung Ihres Faches.